Ein schickes Stadthaus, eine Oase im Grünen oder ein Familiennest im Vorort – jeder hat seine eigene Vorstellung vom Traumhaus. Viele Menschen verbindet aber der Wunsch nach einem eigenen Heim. So haben 42 Prozent der deutschen Sparer das Ziel, Wohneigentum zu erwerben. Das ergab eine Studie des Verbandes der Privaten Bausparkassen.

Mehr Wohnqualität

Die Lust aufs eigene Haus oder eine Eigentumswohnung hat viele Gründe. Einer der wichtigsten ist die hohe Wohnqualität. Wo sonst hat man so viel Freiheiten bei der Gestaltung der eigenen vier Wände? Und ein schönes Zuhause gehört für die Menschen hierzulande laut einer Studie neben Gesundheit, Familie und Partnerschaft sowie Sicherheit im Alter zu den wichtigsten Dingen im Leben.

Mehr Unabhängigkeit

Auch die finanzielle Unabhängigkeit vom Vermieter spricht für den Erwerb von Wohneigentum. Denn die Mieten sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Das zeigen Zahlen des Bundesamts für Bauwesen und Raumordnung. Demnach lagen die Angebotsmieten am Wohnungsmarkt 2016 um durchschnittlich 4,9 Prozent höher als im Jahr zuvor. In vielen wirtschaftsstarken Städten und Metropolregionen kletterten sie sogar noch etwas höher. Das mietfreie Wohnen steht laut der oben genannten Studie mit 69 Prozent auch ganz weit oben, wenn es um die wichtigsten Gründe für Wohneigentum geht.

Mehr Geld im Alter

Mit 61 Prozent wurde die Altersvorsorge von den befragten Bundesbürgern ebenfalls besonders häufig genannt. Denn wer finanziell rechtzeitig vorsorgt, schafft beste Voraussetzungen, um im Ruhestand schuldenfrei in den eigenen vier Wänden zu leben. Dann lassen sich trotz des reduzierten Einkommens die angenehmen Seiten des Rentenalters voll ausschöpfen. Frühzeitige private Altersvorsorge ist in der Tat das Gebot der Stunde. Das sprichwörtliche „Betongold“ ist angesichts der Entwicklung der gesetzlichen Rente wichtiger denn je. Während sich die Zahl der Beitragszahler auf lange Sicht weiter reduzieren wird, steigt die Zahl derer, die Rente beziehen. Das belegen erneut aktuelle Daten des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung.

Bestens abgesichert durchs Leben

Rechtzeitige Vorsorge beginnt am besten schon in jungen Jahren. Auch wenn das Leben seine Kurven und manchmal unerwarteten Wendungen hat: Ein finanzieller Rückhalt ist in jeder Phase wichtig – idealerweise ein Rückhalt, der in die jeweilige Phase passt. Mit Bausparen liegen Sie von Anfang an richtig. Ob als Geschenk mit Weitsicht für den Nachwuchs, als Bestandteil im Finanzierungsmix für den Immobilienerwerb oder als Polster, falls das Eigenheim später mal altersgerecht umgebaut werden soll – ein Bausparvertrag ist immer die richtige Lösung. Ein Beispiel: Wenn Eltern oder Großeltern, Onkel oder Tanten ihren Kindern, Enkeln, Neffen und Nichten langfristig den Weg ins Eigenheim ebnen wollen, sollten sie auf BHW WohnBausparen setzen. Während die Kleinen groß werden, wachsen auch die Einlagen. Dazu tragen nicht zuletzt die staatlichen Förderungen bei. Eine Übersicht dazu finden Sie im Kasten unten. 

 

Super vorbereitet hinaus in die Welt

Mit dem Berufsstart geht die Reise auf eigenen Wegen erst so richtig los. Nun ist es an der Zeit, selbst für finanzielle Stabilität zu sorgen und Eigenkapital aufzubauen. Mit BHW WohnBausparen sichern sich alle unter 25 Jahren einen Jugendbonus. Dazu gibt es je nach persönlicher Situation die Chance auf staatliche Förderung: Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmer-Sparzulage und Wohn-Riester.

Gut geplant in die eigenen vier Wände

Für die einen ist das Eigenheim ein eher vager Wunsch, für die anderen ein klares Ziel. Eine wachsende Familie, das Bedürfnis nach mehr Platz, ein Garten zum Spielen – irgendwann ist der Zeitpunkt da, um zu sagen: Wir bauen oder kaufen uns jetzt was Eigenes! In dieser Phase lassen sich zum Beispiel mit BHW WohnBausparen Plus auch größere Vorhaben realisieren. Wer zweckgerichtet für die eigenen vier Wände vorsparen will, kann dies auch mit Blick auf die aktuelle Riester-Förderung tun.

Wer zum Beispiel mit BHW FörderBausparen Flex vorsorgt, kann sich hohe staatliche Zulagen sichern. Besonders lohnend ist das für Eltern, denn pro Kind zahlt der Staat Jahr für Jahr Extrageld. Ist die Familie dann richtig in den eigenen vier Wänden angekommen, kann sie das neue Glück erst einmal ausführlich genießen. Aber: Unvorhergesehenes kann immer passieren. Oder eine schicke Einbauküche soll her. Und spätestens wenn Fenster oder Heizung erneuert werden müssen, sollte das nötige Geld greifbar sein. Mit dem BHW Modernisierungskonto können Sie dann in Werterhalt und -steigerung Ihrer Immobilie investieren.

Optimal versorgt bis ins Alter

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden zu leben, geht vielen Menschen über alles. Doch was passiert, wenn die Mobilität einmal nachlässt? Ein altersgerechter Umbau kann die Lebensqualität dann nachhaltig verbessern. Wer vorausschauend planen will, sollte die Investitionen dafür bereits im Voraus mit einem Bausparvertrag absichern. Und wenn alles gut läuft, schließt sich der Kreis: Wie wäre es mit einem Geschenk-Bausparvertrag für das erste Enkelkind – am besten gleich zur Geburt.